www.gymnasium-soltau.de


http://gymnasium-soltau.de/index.php?p=news&area=1&newsid=448&name=schueler-setzen-sich-fuer-fairen-handel-ein

Druckversion / Zur Bildschirmversion



Schüler setzen sich für fairen Handel ein


Foto(rdv): Stolz auf ihren Erfolg beim Rollenspiel zum Thema Fair-Trade-Produkte zeigen sich 18 Schülerinnen und Schüler der 7. Klassen am Gymnasium Soltau.


Böhme-Zeitung vom 18.03.2017:

Siebtklässler des Gymnasiums Soltau thematisieren
die wirtschaftlichen Ungerechtigkeiten auf der Welt

Soltau. Am Gymnasium Soltau findet jährlich das Gewaltpräventionsprojekt „Schritte gegen Tritte“ mit unterschiedlichen Modulen für alle 7. Klassen statt. In diesem Jahr wurde in Kooperation mit dem Kirchenkreisjugenddienst als neuer Baustein die Auseinandersetzung mit struktureller Gewalt am Beispiel der Ungerechtigkeit auf der Welt thematisiert.

Die Schülerinnen und Schüler setzten sich in einem Rollenspiel mit dem neuen Modul „Ungerechtigkeit am Beispiel der Textilindustrie in Bangladesch“ auseinander. So erlebten sie am eigenen Leib die strukturelle Gewalt durch die Ungerechtigkeit der extrem geringen Bezahlung im Vergleich zu den Gewinnen der Händler.

Produkte sollen helfen, das Leben zu verbessern

Sie diskutierten Lösungsansätze und erstellten in kleinen Gruppen in Form von Kurzfilmen und Plakaten Werbespots für fair gehandelte Produkte, in denen immer wieder darauf hingewiesen wurde, dass Produkte zu fairen Bedingungen hergestellt und importiert werden, dass die Produkte helfen, die Lebens und Arbeitsbedingungen zu verbessern.

Somit sei beim Kauf darauf zu achten, ob die Produkte entsprechend gekennzeichnet sind. Die Werbespots wurden von den Schülerinnen und Schülern der Anti-Rassismus-AG als Jury begutachtet und prämiert.

Zur Übergabe der Preise hatte Oberstudienrat Marc Struckmann, Beauftragter für Prävention am Gymnasium, der vor einigen Wochen mit Diakon Friedhelm Hoffmann vom Kirchenkreisjugenddienst einen Projekttag durchführte, am Donnerstag in das Neue Forum des Soltauer Gymnasiums eingeladen.

Der 1. Preis ging an Julia Backhaus, Hanna Guthardt, Jule Hebebock, Lea Hohenhausen, Dorothea Poller der Klasse 7f2, der 2. Preis an Duncan Court, Michel Eickhoff, Louis Guder, Ragnar Roth der Klasse 7l1, der 3. Preis an Cosima Ahrens, Franziska Heine, Hendrik Marcks, Nicolas Sell, Hagen von Frieling der Klasse 7f1 und der 4. Preis an Hannah Usadel, Saphire Brümmerhoff der Klasse 7l1. Ein Extrapreis fiel an Josephine Eckhardt und Melina van der Meij aus der Klasse 7f1 für ein von ihnen erstelltes Plakat.

Überreicht wurde den prämierten Schülerinnen und Schülern „Das Tagebuch der Anne Frank“ als Buchpreis. Die gesamte Gruppe erhielt einen Eis-Gutschein. rdv




Powered by Koobi:CMS 7.72 © Bitskin® Webdesign